Fliegengewicht mit Hackern

Zu dem Zap-it gibt es kaum Anwendungshinweise auf der Verpackung. Verständlich, weil der Gebrauch ja auch nicht schwer ist – an die Stichstelle dranhalten und klicken! 5 Klicks bzw. so viele Klicks, wie man möchte oder gut für einen sind, sollen helfen. In der Gebrauchsanleitung gibt es fast keine Behandlungseinschränkungen, bis auf die Bemerkung, dass der Zap-it ungeeignet für Personen mit einem Herzschrittmacher ist.

Es stehen also keine Sicherheitsbedenken, was eine Altersbeschränkung, Epilepsie-Patienten, Schwangere, nasse Haut, Insektenschutzmittel usw. betrifft. Auf der Webseite des Herstellers finden wir schließlich ein paar mehr Worte dazu: Nicht in der Nähe von Augen, Lippen oder sensiblen Stellen, nicht direkt nach Gebrauch von Insektenspray benutzen – kann entflammbare Materialien entzünden, nicht geeignet für Personen mit Herzschrittmacher oder Kinder unter 2 Jahren. Diese Informationen wären selbstredend auf der Verpackung sinnvoll gewesen. Überhaupt sind die vorhanden Informationen mikroskopisch klein gehalten worden – sowohl vom Inhalt als auch von der Schriftgröße.

Mit dem Zap-it können bis zu 1000 Stiche behandelt werden. Im Gegesatz dazu, garantiert der Bite Clicker 4000 Behandlungen, wobei die Anzahl der Behandlungen nicht unbedingt mit den Stichen gleichliegen muss. Anscheinend hat der Hersteller Radbag die Behandlungen schon in Stiche umgerechnet. Uns ist aufgefallen, dass der Stromimpuls des Zap-it stärker ist als der des Bite Clicker. Womöglich können deshalb weniger Impulse abgegeben werden.

Anwendung und Linderung

Der Zap-it wie auch der Bite Clicker werden mit einem Bändchen zum Anhängen geliefert. Es gibt bei den beiden Zappern keine Material-Qualitätsunterschiede. Sie sind qualitativ unspektakulär, eher schmucklos und billig. Den Zap-it kann man bei seinen Mini-Abmessungen und dem Fliegengewicht wirklich überallhin mitnehmen, auch zum Joggen, wenn man von den fiesen Biestern gejagt wird. Die Form des Klickers lässt zu wünschen übrig. Der Eco-Click ist handlicher. Laut Anleitung soll man den Zap-it zwischen zwei Fingern halten und dann mit dem Daumen drücken. Das gestaltet sich tükisch, wenn man am Rücken gestochen wurde. Vorteilhalfter ist da die blaue Halskrause des Eco-Click. Daran können sich die Finger gut feskrallen und rutschen nicht ab.

Experten sagen, dass der Juckreiz durch die Zapper nur vorübergehend gelindert wird, weil die Hautrezeptoren kurzzeitig gelähmt werden. Zapper müssen deshalb öfters verwendet werden, weil die Rezeptoren sich nach 15 Minuten bis zu 1 Stunde wieder erholen.

Zu Gute kann man dem Zap-it halten, dass die Schwellung erst nicht entsteht, wenn man den Stich ganz frisch behandelt. Doch Einschusswunden können auch beim Zap-it entstehen, vor allem auf Gelenken, wo die Haut dünner ist. Als sporadische Sofortmaßnahme für unterwegs, wenn man kein Gewicht mitschleppen möchte, ist der Zap-it bestimmt ok.


Technische Daten

Abmessungen4 x 3 x 1 cm
Gewicht31,8g