Das ArtSport Speedrunner 6000 kostet 950 Euro, wird von einem 6,5 PS starken Elektromotor betrieben und ist bis zu 22 km/h schnell. Es besitzt eine angenehm große Lauffläche und eignet sich dank seines hohen Eigengewichts für Menschen mit einem Gewicht von maximal 150 Kilogramm. Darüber hinaus punktet das Trainingsgerät mit einer vielseitigen Ausstattung und einer intuitiven Bedienung. Doch wie gut funktioniert das elektrische Laufband im Alltag und für welche Sportler ist das Trainingsgerät empfehlenswert? Wir haben das ArtSport Speedrunner 6000 mehrere Wochen lang getestet und können alle Fragen im nachfolgenden Artikel beantworten.

ArtSport Speedrunner 6000 – Ersteindruck und Lieferumfang

Das Laufband ist 191 cm x 85 cm x 138 cm groß und besitzt ein überdurchschnittlich hohes Eigengewicht von 106 Kilogramm. Es macht in unserem Test einen äußerst stabilen und robusten Eindruck und eignet sich somit bedenkenlos für schwere Sportler mit einem Maximalgewicht von 150 Kilogramm. Der Aufbau ist unserer Meinung nach recht einfach und in rund 50 Minuten erledigt. Die deutsche Bedienungsanleitung lässt keine Fragen offen. Nach etwa 10 Schrauben und 4 Abdeckungen kannst Du das ArtSport Speedrunner 6000 an eine Steckdose anschließen und loslegen.

Der Abstand zwischen dem Laufband und dem Boden beträgt 15,5 cm und somit steht das Laufband nicht direkt auf Deinem Boden. Dies solltest Du unbedingt berücksichtigen, wenn Du das Trainingsgerät in einem Raum mit einer niedrigen Decke aufstellen willst. Dank der praktischen Klappfunktion lässt sich das elektrische Laufband problemlos verstauen. Im zusammengeklapptem Zustand misst das Speedrunner 6000 117 cm x 85 cm x 153 cm. Mithilfe der praktischen Transportrollen lässt sich das Laufband schieben und bewegen. Für einen längeren Transport benötigst Du auf jeden Fall 2 bis 3 Helfer.

Leistungsstark, angenehm große Lauffläche und hohes Eigengewicht

Das ArtSport Speedrunner 6000 wird von einem 6,5 PS starken elektrischen Motor angetrieben und dieser beschleunigt das Laufband auf bis zu 22 Kilometer in der Stunde. Im Normalbetrieb liegt die Motorleistung zwischen 3 und 3,5 PS. Auf den unteren und mittleren Geschwindigkeitsstufen ist das Betriebsgeräusch unserer Meinung nach recht niedrig und keinesfalls störend.

In unserem Test überzeugt das Laufband vor allem mit seiner vergleichsweise großen Lauffläche: Diese ist effektiv 133 cm x 50 cm groß, 1,7 mm dick und durch einen Gummipuffer gedämpft. Somit eignet sich das ArtSport Speedrunner 6000 für breitere und größere Sportler (bis 1,95 Meter). Mit einem Eigengewicht von 106 Kilogramm liegt das Trainingsgerät über dem Durchschnitt und hält im Alltag problemlos größeren Belastungen stand.

Dank der vielen Einstellungsmöglichkeiten, der hohen Maximalgeschwindigkeit und der angenehm großen Lauffläche eignet sich das elektrische Laufband zum Walken, für schnelles Jogging und für ein ausgiebiges Intervalltraining. Nach unserem Test können wir das ArtSport Speedrunner 6000 bedenkenlos für Anfänger und Fortgeschrittene empfehlen. Für Profis ist das Laufband eher weniger geeignet.

Anpassbare Geschwindigkeit, 22 einstellbare Stufe, Trittfelder und Safety-Key

Du kannst Deine Laufgeschwindigkeit individuell anpassen und hast die Wahl zwischen mehreren Stufen (3 km/h, 6 km/h, 9 km/h, 12 km/h und 15 km/h). Darüber hinaus lässt sich die Steigung präzise an Deine aktuelle Kondition anpassen und in 22 Stufen auf maximal 15 Prozent einstellen. Mithilfe der Steigung kannst Du ein anspruchsvolles Bergtraining absolvieren und Deine Rückenmuskulatur, Deine Oberschenkel und Deinen Po intensiv trainieren. Besonders praktisch: Du kannst die Geschwindigkeit und den Neigungswinkel über den Trainingscomputer und zusätzlich über die praktischen Griffe einstellen. Somit kannst Du beide Werte sprichwörtlich im laufenden Betrieb verändern.

Beim Laufen kommt die Sicherheit keinesfalls zu kurz, denn an den Seiten befinden sich Trittflächen. Diese erstrecken sich über die vollständige Lauffläche und rollen nicht mit. Möchtest Du kurz verschnaufen, kannst Du Dich während des Trainings einfach auf die Trittfelder stellen. Darüber hinaus benutzt Du die 18 cm breiten Flächen zum Aufsteigen und Absteigen. Apropos Sicherheit: Das ArtSport Speedrunner 6000 besitzt ein Notstopp-System. Sobald Du den Schlüssel ziehst, stoppt das Laufband sofort.

Großes Panel mit 99 Trainingsprogrammen und viele Extras

Auf dem großen LCD-Display des Laufbands siehst Du alle wichtigen Trainingswerte (u.a. Zeit, Geschwindigkeit, Kalorien und Strecke). Dank der Hintergrundbeleuchtung und den farblich unterschiedlich gestalteten Bedienelementen lässt sich das Laufband auch bei schlechteren Lichtverhältnissen bedienen. Die Bedienung erklärt sich von alleine, doch leider gibt es zu den 99 Trainingsprogrammen keine Detailbeschreibungen.

Zusätzlich zu den 3 benutzerdefinierten Programmen besitzt das ArtSport Speedrunner 6000 noch ein pulsgesteuertes HRC-Programm und lässt sich mit externen Pulssensoren verbinden. Auf Bluetooth, Tablet-Halterung und App-Unterstützung wird leider verzichtet. Dafür profitierst Du von vielen Extras wie einen integrierten MP3-Player samt Lautsprecher und einem USB-Anschluss.


Technische Daten

HerstellerJuskys Gruppe GmbH
MarkeArtSport
Motorstärke6.5PS
Lauffläche133 x 50cm (L x B)
max. Benutzergewicht150kg
max. Geschwindigkeit22km/h
variable Steigung22 Stufen
Display7 Zoll LCD
AnzeigeparameterTrainingszeit, Trainingsstrecke, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Puls
Trainingsprogramme99
Tablethalterung
Trinkflaschenhalterung
Klappmechanismus